Mein schöner Tag   1 2 3 4 5 6       
Wir haben zu unserer Freude wieder Spenden bekommen und uns überlegt, wozu sie eingesetzt werden können. So entstand die Idee, für unsere Bewohner einen besonders schönen Tag zu gestalten. Berichte und Fotos dazu werden unter Aktuelles auf der Homepage veröffentlicht. So können alle ein wenig teilhaben an „Mein schöner Tag“.
 
Mein schöner Tag mit Heiko 2017    26.10.2017

In Kürze soll die neue Einrichtung „ Grüne Gilde“ eröffnet werden und auf Hof Meyerwiede werden dafür zurzeit neue Mitarbeiter eingearbeitet. Das bringt für alle Bewohner zunächst einmal ein bisschen Unruhe in den gewohnten Tagesablauf. Nicht zuletzt deshalb hat Heiko sich in diesem Jahr eine Aktion gewünscht die ihm bekannt und vertraut ist. Wir fuhren in ein Restaurant und genossen Mayo, Ketchup, Pommes, Currywurst und Cola (genau in dieser Reihenfolge). Anschließend ging es zum Bäcker und es wurde Torte eingekauft. Im Getränkemarkt besorgten wir noch Cola, Fanta und Sprite und bei Aldi nebenan, eine Packung Spekulatius. Für Heiko war es besonders wichtig, dass der vorher besprochene Ablauf genau eingehalten wurde. Mit den Einkäufen ging es dann zu mir nach Hause. Auf dem Sofa, bei Kerzenlicht und Musik von Heinz Rudolf Kunze, entspannte Heiko sichtlich. Er ließ sich Kaffee und Kuchen schmecken. Gut gelaunt, mit dem Rest seiner Einkäufe fuhr Heiko dann zurück zum Hof. Ein schöner Tag, der, wenn es nach Heiko geht, bald wiederholt werden kann.
Elke S.
 
Zwei halbe schöne Tage mit Ute    31.08.2017
Ute lernt derzeit gerade Plattdeutsch sprechen. Jeden Morgen begrüßt sie den Mitarbeiter mit: „Moin, moin, mi geit dat gut.“. Da lag es in diesem Jahr doch nahe, Utes Lernbereitschaft mit einem Besuch zur Daverdener Freilichtbühne zu belohnen und zu fördern. Ich machte Ute also den Vorschlag, ob sie in diesem Jahr an ihrem „Schönen Tag“ ein Theaterstück auf Plattdeutsch unter freiem Himmel sehen möchte. Sie stimmte gleich zu und ich reservierte Karten für das recht amüsant klingende Stück: „Krüüzfohrt in´n Swienstall“. Am Sonntag, den 20.08.2017 war es dann soweit. Ich holte Ute zur Mittagszeit ab und zählte ihr verschiedene Restaurants auf, die wir besuchen könnten. Ute überlegte eine Weile, was sie gerne essen würde und entschied sich dann für einen Dönerteller mit Pommes und viel roter Sauce. Also ging es zunächst in den freundlichen Dönerladen in Langwedel und Ute konnte sich beim Essen so richtig viel Zeit lassen zum Genießen. Da dass Theaterstück erst um 16 h beginnen würde, fuhren wir weiter nach Verden in die Innenstadt. Beim wechselhaftem Wetter machten wir einen Spaziergang und kehrten für eine Kaffeepause im „Café Erasmie“ ein, wo es leckeren selbstgemachten Kuchen geben sollte. Hier wollte Ute nun lieber ein Eis essen und ließ sich dieses mit anschließendem Cappuccino schmecken. Als wir anschließend zurück spazierten, regnete es bereits schon und ich hoffte noch auf kurze Schauer. Schließlich waren wir mit Wetterjacken, einer isolierenden Picknickdecke und großem Regenschirm für alle Wetterlagen vorbereitet gewesen. Als wir dann allerdings geparkt hatten und zur Bühne laufen wollten, da regnete es in Strömen und Gewitter kündigten sich an. Die Vorstellung wurde abgesagt. Ute trug es mit Fassung und wiederholte auf der Rückfahrt zum Hof des öfteren: „Nächste Woche ins Theater gehen?!“. Beruhigend sagte ich: „Ja, nächste Woche gehen wir nochmal los ins Theater.“. Ich schaute nach der Wetterprognose in diesem doch sehr regnerischem Sommer und wir hatten Glück. Am Freitag, den 25.08. sollte es trocken und sonnig werden und so holte ich Ute diesmal am Abend nach dem Essen ab, denn die Vorstellung sollte um 19 h beginnen. Als wir ankamen, hörten wir schon die Blasmusikkapelle und die Vorfreude stieg in uns auf. Bei bestem Wetter saßen wir mitten im Wald unter hohen Bäumen und hatten eine super Sicht auf die Bühne. Da Ute selber gerne fotografiert, musste sie auch gleich drei Fotos machen, im Anschluss ich von ihr natürlich auch. Dann ging es endlich los. Es wirkte, als wenn Ute dem Inhalt des Stückes gut folgen konnte und als sich der Schweinebauer Jupp dann als Frau verkleidet auf der Bühne zeigte, musste auch Ute breit grinsen. Das Stück war in drei Akte unterteilt, sodass wir uns in den Pausen noch mit Speis und Trank versorgen konnten, sodass es ein wirklich schöner Sommerabend mit Ute wurde. Gegen 21:45 h endete das Stück und Ute applaudierte bestimmt am Längsten von allen. Verena A.
 
Mein schöner Tag mit Martin 26.04.2017    29.06.2017
Heute bin ich mit Martin verabredet, um mit ihm die Vorstellung „ Sonnenstürme“ im Hamburger Planetarium zu besuchen. Martin erwartet mich schon voller Vorfreude auf dem Hof. Wir fahren mit dem Zug. In Bremen haben wir Aufenthalt, den wir für eine Bratwurst mit Cola nutzen, denn es geht auf Mittag zu. Der „Metronom“ bringt uns dann pünktlich zum Hamburger Hautbahnhof. Dort steigen wir in eine U-Bahn um und fahren dann noch ein paar Busstationen – das Ziel ist erreicht. Martin schaut sich zunächst in der Vorhalle um und hat allerlei Fragen zum Thema Weltraum. Hier möchte er auch vor einigen Plakaten fotografiert werden. Dann ist es soweit. Es ist Einlass. Wir nehmen unsere Plätze ein. Kurze Zeit später beginnt nach einleitenden Worten des Vorführers der 3 D Film - projeziert auf die Kuppel des Kuppelsaales.
Wir erleben eine spannende Reise bis ins Innerste unserer Sonne und genießen die spektakulären Aufnahmen und Animationen. Martin ist hellauf begeistert und resümiert nach der Veranstaltung: „Hartmut, Du hast mir nicht zuviel versprochen!“
 
Unas schöner Tag in der Oase    10.05.2017

Una hat dieses Jahr lange überlegt, was sie an ihrem „schönen Tag“ machen möchte. Shoppen, Essen gehen, ein Cafè Besuch, ein Ausflug nach Bremerhaven oder doch noch einmal in die Sauna? Letztendlich hat sie sich für einen erneuten Besuch in der Oase entschieden. „Aber diesmal nur wir zwei!“, das war ihr wichtig. Am 19. Januar packten wir dann unsere Bademäntel ein und los ging es für einen Tag voller Entspannung. Una genoss die Ruhe in vollen Zügen. Diesmal erwählte sie die Kaminsauna zu ihrem Lieblingsraum. Mit angenehmen 40°C konnten wir es auch lange darin aushalten. Der Anblick des prasselnden Feuers trug perfekt zu Unas Entspannung bei. Im Anschluss traute Una sich sogar kurz in das eiskalte Tauchbecken und dann schnell die Füße in das wohlig warme Fußbad. In dieser Reihenfolge ging es dreimal und schon war es Zeit wieder aufzubrechen. Das nächste Ziel war Una`s Lieblingsrestaurant: Pizzeria Bellini in Baden. Zum krönenden Abschluss bestellte Una sich ein Schnitzel mit genau 9 Kroketten. Zum Nachtisch einen Cappuccino mit extra Schlagsahne. Dann war das Glück perfekt und wir fuhren müde und zufrieden zurück zum Hof Meyerwiede.
 
Meinschöner Tag mit Andy 21.11.16    17.01.2017

Schlachtezauber mit Andy ...
Andy ist ein begeisterter Feuerwerkbesucher. Daher wollen wir uns in diesem Jahr den Start des Bremer Schlachtezaubers ansehen. Aber zunächst gibt es eine ordentliche Stärkung im Ratskeller. Andy probiert neugierig von dem Knipp. Es schmeckt ihm sichtlich. Er freut sich als er das Knipp mit den restlichen Nudeln mischen darf – schön braun. Anschließend schlendern wir über den Weihnachtsmarkt. Andy entdeckt einen Stand mit Tonfiguren. Besonders die Aras interessieren ihn sehr. Er schaut sich diese intensiv an und fühlt auch mal. Als wir zur Schlachte weiter gehen ist Andy besonders begeistert von den vielen flackernden Flammen. Es ist wenig los, da die meisten Besucher der Aufführung lauschen, so dass Andy das Schlendern entlang der Fackeln und Flammen in Ruhe genießen kann. Um 18:30 startet dann das Feuerwerk, der krönende Abschluss seines schönen Tages.
 
Ines schöner Tag im Heidepark Soltau    29.11.2016

Ines ist ja eher ein gemütlicher Mensch. Sie wirkt oft ruhig und in sich gekehrt. Was man ihr nicht zutraut: Ines liebt Achterbahn fahren. Dabei gilt das Motto: Je schneller desto besser! Um diesen Spaß ausreichend genießen zu können, fuhren Ines und ich schon vormittags los, Richtung Freizeitpark. Dort angekommen begutachteten wir erstmal die kleineren Karussells, welche Ines direkt mit einem deutlichen „Nein!“ quittierte. Ich bekam schon Angst, das falsche Programm ausgesucht zu haben, als wir endlich vor einer „richtigen“ Achterbahn standen. Der „Dämonenflug“ mit 40m Höhe, 8 Flugmanövern, davon 5 über Kopf, schien Ines zu interessieren. Sie besah sich ausgiebig die 100km/h schnellen Waggons über unseren Köpfen und machte dann mit einem „Ja!“ deutlich, dass dieses das richtige Fahrgeschäft sei. Mit erstaunlicher Gelenkigkeit kletterte Ines in einen der schwer zu erreichenden Sitze, klappte wie selbstverständlich den Brustbügel herunter und dann ging es los. Ines Fazit: Ein deutliches „Nochmal!“. Da der Heidepark nicht nur eine Looping-Achterbahn zu bieten hat sondern gleich 4, waren wir den restlichen Tag gut beschäftigt. Kaffee und Kuchen gab es zwischendurch natürlich auch. Gegen 16.00h waren unsere Beine schwer. Wir kehrten noch in ein gemütliches Restaurant ein und fuhren anschließend nach Hause. Dass Ines unterwegs gar nicht mehr aufhörte zu grinsen reicht mir als Fazit zu so einem schönen Tag.
 
Martins „Schöner Tag“ am 01.11.2016    16.11.2016

Wir starten den „Schönen Tag“ nach dem Mittagessen mit einer Tour nach Walsrode, wo wir im angebotsreichen Kaffeehaus Samocca einkehren. Martin sucht sich dort ein Stück Frankfurter Kranz aus und verzerrt diesen genussvoll zu einem leckeren Cappuccino. Nach diesem genussreichreichen Abstecher fahren wir zu unserem eigentlichen Ziel, dem Naturschutzgebiet Grundloses Moor. Dort begehen wir den idyllisch angelegten Rundgang und genießen bei novembertypischem Wetter, die Ruhe, die von der Natur ausgeht. Gebrochen wird die Stille nur von einem, unter lauter Geräuschkulisse herannahenden Schwarm Gänse, der sich auf dem Grundlosem See nieder lässt. Nach diesem sehr stimmungsvollem und gleichzeitig beruhigendem Spaziergang fahren wir zum Abschluss des Tages nach Verden zum Italiener Davide. Im stilvollen Ambiente genießen wir leckere Pizza, Cola und Cappuccino.
 
Einmal Ostfriesland und zurück    02.11.2016


Es reicht, Michael ein einziges Mal Bescheid zu sagen: am 24.10. komme ich vorbei und wir beide fahren dann den ganzen Tag Zug. Große Augen. Bis nach Emden, möglichst lange, möglichst weit, mit vielen, vielen Bahnhöfen und Fahrplänen unterwegs. Große Begeisterung. Und die Planung ist für ihn gewissermaßen schon die halbe Fahrt. Ich zeige ihm die Fahrpläne: 11.26 h ab Achim, an Bremen 11.53 h , ab Bremen ... einfach nur großartig! In Achim Hbf. am Morgen dann die erste sportliche Übung: der Versuch den früheren Zug um 11.03 auf dem Gleis in Achim per Sprint zu erreichen. Mist, klappt leider nicht. Dafür haben wir aber das Vergnügen, noch 20 Minuten Fahrpläne studieren zu können. Dafür hängen sie ja da. Schließlich kommen wir nach Bremen. Wir holen uns ein Frühstück für unterwegs und entern den IC 2432 nach Norddeich Mole. Sehr schön: frühstücken und dabei Zug fahren. Das könnte Michael vermutlich jeden Tag machen. Und: An dem Sitz hinter uns hängt ein Bildschirm, auf dem werden die kommenden Stationen und auch die komplette Strecke angezeigt. Auch das Datum, die Uhrzeit, die Geschwindigkeit, alles im Überblick, sensationell! Dazu Schoko Croissants und ein warmer Kakao. Michael weiß gar nicht so recht, was er zuerst machen soll. Die beiden neben uns sitzenden 12 jährigen staunen still und ehrfürchtig, wie schnell und gründlich er sein Frühstück vertilgt. Danach widmet Michael sich dann voll und ganz der Beobachtung des Bildschirmes und der Bahnstationen, die wir unterwegs anfahren. Alles fahrplanmäßig und das ist schließlich die Hauptsache!

Emden: sehr flach, sehr übersichtlich, sehr viele Vws. Und was ist das da vor dem Hauptbahnhof!? Ein ausgewachsener Busbahnhof! Michael gluckst und gurrt vor Entzücken. Wir verharren eine Weile und genießen den Anblick der bis dahin noch nie gesehene Buslinien. Danach gibt es dann das versprochene Mittagessen als Stärkung für die Rückfahrt. Ostfriesische Deluxe Burger vom Feinsten. Regionale Produktion, was bei den 100.000 Kühen, die wir schon aus dem Zug gesehen haben nicht weiter wundert. Sehr lecker und passenderweise zusätzlich auch noch mit Krabben!

Wieder zurück zum Bahnhof. Die vor dem Bahnhof ausgestellte historische Dampflok interessiert Michael nicht die Bohne. Warum auch!? Sie verkehrt ja noch nicht mal ansatzweise nach Fahrplan. Interessanter ist da schon der gut ausgestattete Zeitschriftenladen im Bahnhof. Dort kauft er sich noch einen Stadtplan von Wilhelmshaven (!?) und eine Zeitschrift mit einem Überblick über die derzeitige Champions League Saison. Nun denn. Danach bugsiert er mich zielsicher in den angrenzenden DB Reiseshop, wo er noch einen hübschen Stapel Prospekte einsammelt. Nicht schlecht! 15.17 h Rückfahrt. Wir absolvieren alle Bahnhöfe in umgedrehter Reihenfolge, was für Michael wohl genauso spannend ist, wie die Hinfahrt, wenn man seinen Gesichtsausdruck beobachtet. Wirklich kein schlechter Tag heute!
 
Mein schöner Tag mit Michael    02.11.2016

Am 28.10. 2016 brachen wir auf um in Soltau die Therme zu besuchen. Unterwegs ein kleines Picknick und wir kamen neugierig in der Therme an. Dort stärkten wir uns erstmal mit Wurst und Fritten, um dann entspannter mit den Badeaktivitäten anzufangen. Michael gewann immer mehr Vertrauen in diese Umwelt und schwamm draußen und drinnen in unterschiedlich temperiertem Wasser. Zwei Saunagänge und die Sprudelbecken verschafften ihm angenehme Erfahrungen und Entspannung. Auf dem Rückweg in Neuenkirchen hielten wir noch einmal bei einem Café an, um den Tag mit Cappuccino und Kuchen ausklingen zu lassen. Hansgerd Bahlmann
 
Unser schöner Tag in Wilhelmshaven    02.11.2016

Nachdem wir im letzten Jahr der Seestadt Bremerhaven einen Besuch abgestattet haben, steht in diesem Jahr Wilhelmshaven auf dem Programm. Uns zieht es an die Küste! Wir, dass sind Philipp und Tim aus Haus C sowie zwei Mitarbeiter. Als Ziel haben wir uns das Aquarium Wilhelmshaven mit seinen vielfältigen Wasserwelten ausgesucht. Zu Bestaunen gibt es unzählige Meeresbewohner, vom Plattfisch bis zum Hai ist alles vorhanden. An diesem Tag zieht es jedoch sehr viele Besucher nach Wilhelmshaven, Herbstferien und trübes Wetter machen das Aquarium zu einem beliebten Ausflugsziel, es ist ganz schön was los hier! Nach unserem Rundgang kehren wir im Restaurant / Café mit Meeresblick ein und genießen bei leckeren Speisen und Getränken die Aussicht auf den Jadebusen. Bevor wir uns dann wieder auf den Heimweg machen, geht’s noch einmal an die Strandpromenade für einen Spaziergang in der frischen Nordseeluft. Ein schöner Tag mit vielen Eindrücken, der uns viel Freude bereitet hat.
 
 
Seite 2 von 6   1 2 3 4 5 6       
 
 
www.hof-meyerwiede.de | Langwedel, 17.07.2018 09:40